Bubble in fremden Händen

Es ist schon ein bißchen ein komisches Gefühl, wenn ich Bubble jemand anderes anvertraue. Zum einen ist sie ja wirklich eine ganz schöne Zicke. Zum anderen häng ich doch inzwischen an ihr und bin dann vielleicht auch ein bißchen eifersüchtig, wenn es mit anderen auch klappt. Da steh ich ihr nicht so viel nach 😉
Letzten Sonntag hab ich es gewagt und einer guten Freundin mit Zickenerfahrung (hatte selber früher eine) Bubble für das Wintershooting anvertraut. Und ich muß sagen: es war toll! Die beiden sind super miteinander zurecht gekommen 🙂
Ich hab daraus auch wieder gelernt. Ausgerechnet die Freundin hatte nämlich damals, als ich mit den Maultieren anfangen wollte, sich sehr kritisch geäußert. Von wegen: „die sind doch eher nur für einen Menschen und nicht für einen Wanderreitbetrieb geeignet!“ Aber wie Pferde freuen sich Maultiere auch über gute ReiterInnen. Sie laufen mit Menschen, die wissen, was sie wollen, super mit, auch wenn sie die nicht kennen.

Sogar in den Tiefschnee ist sie mit ihr geritten und es war kein Problem auch solchen Blödsinn vom Maultier zu fordern. Die Aufgabe war klar und dann klappt das auch. Den Weg weisen und dann das Muli machen lassen, ist die Devise. Der Entlastungssitz und natürlich der zügelunabhängige Sitz hilft beiden, Maultier und Reiterin, im tiefen Boden gut voranzukommen.


Mich hat es sehr gefreut, daß die Zusammenarbeit so gut geklappt hat! Und ein bißchen hat es mich auch gefreut, daß Bubble trotzdem mich immer im Blick gehabt hat 😉

Bubble

Veröffentlicht von

Julia

Hallo, ich bin Julia und schreibe hier über meine Erlebnisse und Erfahrungen mit meinen Maultieren. Mehr über mich und was ich so mache, siehst Du auf meiner Seite unter https://albmuli.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.