Dinkys Eingewöhnung nach einer Woche

Seit Freitag ist Dinky mit auf der Koppel, das Wetter ist trocken, so daß sie für ein paar Stunden den Platz zum Toben, die ersten Grasspitzen und vor allem immer wieder das Wälzen genießen können.
Ich hab den Eindruck, Dinky fühlt sich wohl und genießt die Herde. Das mit der Herde rauslaufen und auch wieder hereinkommen klappt super! Dinky ist immer mittendrin.

WälzenIm Stall in der Box randaliert sie ein bißchen, sobald sie mich morgens hört. Eingesperrt und „alleine“ mögen die meisten Mulis wohl nicht. Obwohl die anderen direkt daneben stehen, reicht ihr das nicht. Sie scheint auch, wie viele ihrer KollegInnen, eher ungeduldig und mit viel „Will“ ausgestattet zu sein. Aber sie ist mit den fünfeinhalb ja noch jung und wird schon auch noch Geduld lernen.

Matschfarben

In der Nähe von Lukas steht sie gerade öfter. Die Wallache akzeptieren die neue Stute inzwischen besser als die Stuten. Interessanterweise ist es hier Mala, die ja ziemlich wenig in der Herde zu sagen hat, die sie am meisten wegdroht. Mulitypisch geht Dinky dann ein Stück und bleibt dann aber wieder stehen. Das ist auch gut so, denn wegrennende Mulis werden noch mehr gejagt.Gemeinsames GrasenBeim Grasen auf der Koppel fällt fast nicht mehr auf, daß sie erst eine gute Woche dazugehört.

Als gestern eine Schafherde an der Koppel vorbeizog, war das natürlich spannend und ganz einheitlich standen Tira, Ferdinand und Dinky gebannt am Zaun. Dinky ist wie die Mulis ja überhaupt sehr aufmerksam und interessiert an Neuem. Diese Neugierde ist klasse, da sie ja dann den Fluchtinstinkt bremst, der auch beim Muli vorhanden ist. Oft kommen Schafe bei uns nicht vorbei, aber da wir auch zum Schäfer reiten und dort übernachten, wird Dinky wie auch die anderen Wanderreitmuli wohl öfter mal mit Schafen zu tun haben. Außerdem begegnen wir auf den Ritten und Touren auch den Wanderschäfern mit ihren Herden, die über die Alb ziehen.Was ist da?

Seit Montag, also gestern lasse ich Dinky nach der Koppelzeit auch mit den anderen im Offenstall laufen. Durch die Türvorhänge  geht sie mit Vorsicht, da ja immer gleich eine Stufe kommt, aber das wird auch immer besser. Sie muß natürlich noch darauf achten, wer gerade wo steht, aber das kriegt sie auch ganz gut hin und flüchtet dann mal kurz. Ich bin gespannt, wann sie sich das erste Mal mit einem anderen Muli oder Pferd krault. Im Moment bin ich dafür zuständig 😉

 

Veröffentlicht von

Julia

Hallo, ich bin Julia und schreibe hier über meine Erlebnisse und Erfahrungen mit meinen Maultieren. Mehr über mich und was ich so mache, siehst Du auf meiner Seite unter https://albmuli.de/

3 Gedanken zu „Dinkys Eingewöhnung nach einer Woche“

  1. Guten Abend Julia

    Als ich die Fotos von Dinky gesehen habe musste ich gleich zweimal hinschauen. Sie sieht fast genau gleich aus wie meine Mauleseldame, smile.

    Alles Gute Dir und Deinen Langohren!
    Herzlich
    Gabi

      1. Das weiss ich leider nicht, bin noch am forschen, smile. Sobald ich ein paar gute Fotos habe sende ich sie Dir per Mail zu. Bin gespannt was Du dazu meinst.

        Herzlich
        Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.