Maultierträume: Es immer wieder dieselbe Geschichte …

heute abend wieder:

Eine Rückrufbitte (sonst schon mal auch als Mail):

„Ich hab ein Muli. Seit fast fünf Jahren habe das Muli jetzt. Es hat mich jemand an Sie verwiesen, denn wissen Sie ich bin schon über fünfzig und ich trau mich mit dem Muli nicht alleine ins Gelände …. „

Im Gespräch kommt dann oft raus, dass es noch ein junges Tier ist, also gerade mal gut fünf Jahre. Für Pferdeleute ist das durchaus schon ein vernünftiges Pferdealter. Obwohl mein zweites Pferd (natürlich ein Dickschädel, nämlich ein Haflinger) auch bis ca. 7 / 8 Jahren noch mal kräftig in die Pubertät kam und wir einige Diskussionen auszutragen hatten. Und natürlich gibt es gute Mulis in jungen Jahren, die sich dann aber in souveräner Menschenhand mit genügend Beschäftigung befinden.

Es gibt den Spruch „Ein Muli sollte mit 10 Jahren auf die Welt kommen!“
Und den Spruch gibt es nicht umsonst, denn wie alles beim Maultier ist auch die Pubertät extremer als beim Pferd. Das heißt nicht, dass man da nicht mit ihnen arbeiten kann, aber es ist halt alles ein bisschen anstrengender, das mehr hinterfragt und mehr gebockt wird (auch im wortwörtlichen Sinne!). Und die Energie, die in so einem Muli egal welcher Größe steckt wird von Pferdeleuten sehr, sehr, sehr häufig unterschätzt!

Lukas war mein erstes und bisher jüngstes Muli. Als er 2007 zu mir kam, war er vierjährig.
Lukas war mein erstes und bisher jüngstes Muli. Als er 2007 zu mir kam, war er vierjährig.

Ich habe bei meinen Tieren nach der Tour heute noch gedacht: schön, dass sie inzwischen so ruhig mit fremden, unerfahrenen Menschen mitlaufen. Sie gehen zwar ins Gras, aber es gibt keine Hektik. Sie sind gelassen und ich kann mich auf sie verlassen. Klar, die Tiere, die ich bei solchen Touren mitnehme, sind natürlich auch die, auf die ich mich inzwischen verlassen kann. Das ist gewachsen über das viele Unterwegssein. Aber es hängt auch ein bisschen am Alter. Bei den Tieren, die ich noch nicht auf solche Touren mitnehme, die aber inzwischen auch erwachsen sind, merke ich auch, wie alles viel einfach geht. Am besten hat man das bei den Vorführungen beim Hoffest bei Rosalie, Profi und Ferdinand gemerkt, die einfach brav mitgemacht haben.
Dinky ist auch sehr arbeitseifrig, aber ihr steckt noch gewaltig der Schalk im Nacken. Da ist es ganz gut, dass sie sich in der großen Herde austoben kann und manches Mal auch in ihre Schranken gewiesen wird.

Mit fast sechs Jahren ist Dinky mitten in der "Sturm-und-Drang- Zeit"
Mit fast sechs Jahren ist Dinky mitten in der „Sturm-und-Drang- Zeit“

Ich arbeite ja schon wesentlich länger mit Pferden als mit Mulis. Auch bei Pferden habe ich es, je älter ich wurde, genossen mit erwachsenen Tieren zu arbeiten. Bei den Maultieren ist es m.E. noch ausgeprägter. Die Begeisterung für Maultiere rührt mehr von alten Tieren her, als von jungen, stürmischen (so toll sie zu beobachten sind!). Die Ruhe und Souveränität, die die erwachsenen und vor allem ausgebildete Tiere ausstrahlen, ist einfach faszinierend.

Mit 18 Jahren ist Pablo die Ruhe selbst und das brävste Muli meiner Herde.
Mit 18 Jahren ist Pablo die Ruhe selbst und das brävste Muli meiner Herde.

Spannend wäre es sicher, wenn ich ein Maultier mal von Geburt an hätte, so wie meine Shettystute Tigra. Die möchte ich nicht missen, denn vom ersten Tag an konnte ich mir überlegen, wie ich sie erziehen will. Mit dem Ergebnis bin ich jetzt nach 15 Jahren immer noch sehr zufrieden. Aber da warten zu viele Mulis in meinem Stall auf Beschäftigung und Erziehung in meinem Stall und irgendwann geht einfach die Zeit aus, leider! Da ist ganz gut, wenn die Vernunft siegt!Auf jeden Fall kann ich nur raten, beim Muliwunsch nach einem erwachsenen Tier zu gucken, dass schon gut ausgebildet ist! Einige KandidatInnen in meinem Stall haben ihre VorbesitzerInnen zu Verzweiflung gebracht und sind dann schließlich bei mir gelandet. Und mein Stall ist voll! Andere Plätze für pubertierende Mulis sind eher selten in Deutschland (sollte sich deshalb auch jede/r mit „Zuchtgedanken“ gut überlegen!!!)

Gerne kannst Du Kommentare und Erfahrung zu dem hier schreiben!

Veröffentlicht von

Julia

Hallo, ich bin Julia und schreibe hier über meine Erlebnisse und Erfahrungen mit meinen Maultieren. Mehr über mich und was ich so mache, siehst Du auf meiner Seite unter https://albmuli.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.