Schaf schafft Maultier

Ganz kurz möchte ich Euch von unserem Erlebnis gestern bei der Trekkingtour berichten.
In unserer Heimat, der schwäbischen Alb, gibt es noch viele Wanderschäfer, die mit ihren Herden durch die Landschaft ziehen. Gestern hatte ich eine Trekkingtour bei der Pablo und Mala von den Maultieren und noch Michel, Navajo, Gina und Tigra von den Pferden mit dabei waren. schafkIMG_8437In der Pause wurden wie üblich die Tiere an ein Seil zwischen die Bäume gebunden. Wir saßen gerade gemütlich beim Picknick, als der Schäfer mit dem Auto vorbeikam und fragte, wie lange wir noch da bleiben würden, weil er mit seiner Herde genau daher ziehen mußte. Sehr nett von ihm, denn viele Pferde haben Angst vor den Schafen, vor allem wenn es große Herden sind.
Da meine Tiere Schafe kennen und nur Mala nicht so erfahren ist, sagte ich ihm, daß er vorbeiziehen könnte und nicht warten müßte, bis wir weg sind.
Ein bißchen mutig war das schon, denn ich war mir natürlich nicht hundertprozentig sicher, ob Mala zwischen den anderen nicht doch rumspinnen würde.

vorbeiziehende SchafherdeAlle wurden etwas unruhig, als der Schäfer mit seiner Herde näher kam, aber noch nicht zu sehen war. Ich weiß allerdings nicht, ob es nicht einfach an den Pfiffen des Schäfers lag, mit dem er die Herde rief. Als die Herde dann in Sichtweite kam, wurden die anderen ruhiger (sind ja nur Schafe!), aber Mala wollte weg. Da nutzten auch die Leckerlies nix, mit denen ich sie beruhigen wollte. Sie drückte gegen das Seil, wendete sich hin und her und ….

…. rutschte mit den Vorderbeinen weg und lag am Boden.
Mulitypisch blieb sie dort erst mal. Das war prima, denn so konnte ich erst mal checken, ob sie sich irgendwo am Seil verhakt hatte. War aber nicht der Fall. Während die Schafe an uns vorbeibrandeten, ergab sie sich in ihr Schicksal und blieb ruhig. Nach einer Weile konnte ich sie zum Aufstehen bringen und sie blieb stehen, solange die Schafherde noch an uns vorbeizog. Jetzt waren ihr die vorbeiziehenden Schafe immer noch nicht ganz geheuer, aber sie nahm die Leckerlies gerne und blieb stehen. Ich hoffe, sie verbindet mit den Schafen nun eine ruhige Situation.Maultier Mala am SeilAls die Schafe weg waren, beruhigte sich Mala vollends, ließ ein paar Muliäpfel fallen und gähnte ausgiebig.
Vielleicht war es gar nicht so schlecht, daß sie sich lang gemacht hat, denn so mußte sie die Situation aushalten. Malas Reaktion entsprach dem, was ich in Bücher über die Reaktion der Mulis gefunden habe: in einer ausweglosen Situation kämpft das Muli nicht unnötig, sondern verharrt in Ruhe.
Ich bin gespannt, wie sie in der nächsten Begegnung mit Schafen reagiert.
Maultier Mala in der Pferde- und MaultierherdeDie Koppel nach der Tour haben auf jeden Fall alle genossen 🙂

Veröffentlicht von

Julia

Hallo, ich bin Julia und schreibe hier über meine Erlebnisse und Erfahrungen mit meinen Maultieren. Mehr über mich und was ich so mache, siehst Du auf meiner Seite unter https://albmuli.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.