Die Maultiere auf der Alb im neuen Jahr

Quo vadis?

Wohin geht es mit den Maultieren im neuen Jahr, was gibt es neue, welche Pläne sollen 2017 verwirklicht werden?
Jetzt ist bereits der siebte Tag des neuen Jahres und immer noch kein neuer Blogbeitrag. 😮 Einfach zuviel los! Aber jetzt! Zum Ausgleich nun ein richtig langer Artikel 😉

Natürlich mache ich mir immer mal wieder Gedanken darüber, was ich mit den Maultieren erreichen will. Nicht nur zu Silvester, aber natürlich ist das ein guter Punkt, sich Gedanken zu machen. Endlich nehme ich mir auch die Zeit für diesen Blogartikel „Maultiere auf der Alb 2017“.

Bestandsaufnahme

Maultierherde in vielen Farben
Maultiere in vielen Farben sind in der Albmuli-Herde

Natürlich steht vor der Planung die Bestandsaufnahme, was die Tiere können und wo ich sie in meinem Betrieb einsetzen kann.
Eigentlich bin ich da schon ganz zufrieden, denn alle 14 Maultiere in meinem Wanderreitbetrieb lassen sich von mir und meist auch von anderen Menschen aufhalftern, anbinden, putzen und auch die Hufe auskratzen. Für Pferdeleute mag das wenig klingen, aber da ich einige scheue Tiere dabei habe, dies sich zum Teil zu Anfang nicht mal anfassen ließen, ist das schon mal eine gute Grundlage. Die Maultiere auf der Alb im neuen Jahr weiterlesen

Erster Wanderritt mit neuem Muli

Sehr netter Weise hat Elke Koch von Albtips.de einen Artikel über den Wanderritt mit Nele geschrieben 🙂

Mit Nele auf dem Nordrandtrail

Ich war ja schon auf einigen, auch längeren Wanderritten mit den Albmulis von Julia Krüger und bin in den letzten 10 Jahren auf verschiedenen, meist erfahrenen Pferden und Maultieren geritten – mal bei Sonntagsausflügen, mal auf mehrtägigen Touren. Aber vier Tage unterwegs am Albtrauf mit einer noch recht jungen Mulidame, die erst wenige Wochen in ihrer neuen Herde und im Reitbetrieb ist – wie würde das wohl werden? Erster Wanderritt mit neuem Muli weiterlesen

Bubble in fremden Händen

Es ist schon ein bißchen ein komisches Gefühl, wenn ich Bubble jemand anderes anvertraue. Zum einen ist sie ja wirklich eine ganz schöne Zicke. Zum anderen häng ich doch inzwischen an ihr und bin dann vielleicht auch ein bißchen eifersüchtig, wenn es mit anderen auch klappt. Da steh ich ihr nicht so viel nach 😉 Bubble in fremden Händen weiterlesen

Ausreiten bei Wind und Wetter

Meine Pferde sind auch cool, aber mit den Mulis ist das Ausreiten anders. Sie sind ruhiger. Sie lassen sich von sürmischen Winden nicht großartig beeindrucken. Die Übergänge zwischen den Gangarten sind weicher. Sie gehen ihr ruhiges Tempo one Hektik.
Ich hab gesten den Ausritt sehr genossen – Zeit aufzuatmen und zu entspannen 🙂

 

Vier Tage – vier Mulis 4. Tag

MIT UMWEGEN ZUM ZIEL

Es schläft sich gut, wenn die Tiere gut untergebracht sind. Außerdem ist es toll, in einem Bett zu schlafen. Die nächsten 2 Nächte werde ich ja im Pferd- äh : Mulihänger schlafen 😉
Auch die Tiere erwarten schon ihre Heuportion am Morgen. Übrigens haben sie zusätzlich kein Kraftfutter bekommen. Wozu auch, denn die Strecken waren gut machbar und ohne Stress. Außerdem gab es ja auch immer wieder Fresspausen am Wegesrand.

Ich bin gespannt, wie wir an Bad Waldsee vorbeikommen. Auf der westlichen Seite ist Ried und Moor, auf der östlichen Seite Bundesstraße und Golfplatz. Ich hab mich entschieden, den Weg am Rand von Waldsee im Industriegebiet zu wählen.
Eine gute Entcheidung, denn trotz einigem Verkehr kommen wir gut durch und erreichen schnell wieder Feld- und Waldwege. Hier sind wir wesentlich entspannter. Na ja, bis Vier Tage – vier Mulis 4. Tag weiterlesen

Vier Tage mit vier Tieren – 2. Tag

UMWEGE UND BEGEGNUNGEN

Ausgeruht und munter startet der neue Tag. Zumindest wir Menschen sind nach dem langen Schlaf ausgeruht. Ein Vorteil beim Wanderreiten: meistens schlafe ich da wesentlich mehr als normal.
Die Mulis blicken mir auch schon erwartungsvoll entgegen. Ob sie wissen, daß es noch ein paar Tage weitergehen wird?

Das Packen klappt heute schneller und ist einfacher. Das Packsystem hat sich bewährt. Die „Packsättel“, also die Sättel von Elli und Lukas, nehmen wir jeweils zu zweit und setzen sie von hinten auf den Rücken. So können wir ohne viel Aufhebens die Taschen dranlassen und trotzdem ordentlich satteln. Übrigens nehmen es beide Tiere gelassen, so gesattelt zu werden.

Wie üblich laufen wir erst ein Stück mit den Tieren, bevor wir aufsteigen. Dem Bussen, dem „heilige Berg Oberschwabens“ sind wir inzwischen schon nahe gekommen. Am heutigen Tag wird er uns aus unterschiedlichen Perspektiven zu sehen sein.

Die Strecke hatte ich abseits der Bundesstraße durch Felder und den Wald geplant. Leider Vier Tage mit vier Tieren – 2. Tag weiterlesen

Vier Tage mit vier Tieren – Handtierritt nach Wolfegg 1. Tag

 

PLANUNG ZWISCHEN WUNSCH UND WIRKLICHKEIT

Vor zwei Jahren fiel er aus, der geplante Ritt nach Wolfegg. Ein Termin kam dazwischen. Aber vielleicht scheute ich auch das Abenteuer mit Packtier unterwegs zu sein und es fiel mir leicht den anderen Termin anzunehmen?

In diesem Jahr hatte ich eine Mitreiterin, also gab es kein Zurück mehr. Außerdem hatte ich meinen Ritt auch schon angekündigt  in Wolfegg. Unser Ziel war nämlich das Bauernhausmuseum dort, genauer gesagt das Eselfest dort.

Alle zwei Jahre findet es im September dort statt. Letztes Mal bin ich mit Bubble und Lukas einfach mit dem Hänger hingefahren und hab den Ritt dorthin ausfallen lassen.  Es ist eine tolle Atmosphäre , das Museumsteam gibt sich viel Mühe, es für die Eselleute und die BesucherInnen zu einem schönen Erlebnis zu machen. Doch davon dann später mehr.

In diesem Jahr würde ich also wirklich hinreiten. Vier Tage mit vier Tieren – Handtierritt nach Wolfegg 1. Tag weiterlesen

Reitunterricht auf Maultieren

Gleich auf zwei Arten ungewöhnlich lernen die ReitschülerInnen bei mir das Reiten: erstens sind wir primär im Gelände unterwegs und zweitens gibt es zwar auch ein paar Schulpferde, aber doch wesentlich mehr Schulmaultiere.
Für diejenigen, die bei mir reiten ist das ziemlich normal, aber ich erinnere mich noch gut an eine Diskussion in einem Forum, daß es doch besser sei, auf Pferden das Reiten zu lernen.

Was macht denn nun den Unterschied aus? Reitunterricht auf Maultieren weiterlesen